Kartografie der Träume.
Die Kunst des Marc-Antoine Mathieu

Museum Angewandte Kunst, Frankfurt

– 15. Oktober 2017

museumangewandtekunst.de


Die Ausstellung „Kartografie der Träume“ ist eine Einführung in die Werke des Comiczeichners Marc-Antoine Mathieu. Seit 30 Jahren erforscht Mathieu die Grenzbereiche der Wahrnehmung zwischen Realität und Imagination. Seine Werke sind Erzählungen, die durch das gezielte Brechen von Konventionen der Disziplin neue Perspektiven eröffnen und die Rätselhaftigkeit aller Dinge in stechend scharfen Schwarz-Weiß-Bildgeschichten illustrieren. 




Marc-Antoine Mathieu wurde 1959 in Antony bei Angers in Frankreich geboren und lebt dort auch heute. 1984 gründete er gemeinsam mit Philippe Leduc das Atelier Lucie Lom und arbeitet an verschiedenen Comicproduktionen mit. Sechs Jahre später erschien der erste Teil seiner Serie über den Angestellten des Ministeriums für Humor. Bereits der erste Band „L’Origin“ erlangte internationale Aufmerksamkeit und wurde mehrfach ausgezeichnet. Die Geschichten bilden ein Labyrinth aus verschiedenen Wahrnehmungsfacetten. 




Um diese auch im Ausstellungsraum erlebbar zu machen, wird der Besucher durch raumgreifende Installationen und Adaptionen von Motiven des Durch- und Übergangs geleitet. Dabei bilden mehr als 50 Originalzeichnungen einen Querschnitt durch das Werk der vergangenen 30 Jahre. Auch unveröffentlichte Sequenzen aus seiner aktuellen Produktion sind ausgestellt. 












Shop

Nº 273
Designing Protest

form Design Magazine


Grid one form273 cover 1200 Jetzt bestellen